Warnung: LinkiLike!

Hallo aus Uruguay,

Und schon wieder eine Warnung von mir!linkilike

Linkilike ist noch neu und möchte Euch Werbung zusenden für die Ihr wenn ihr diese liket und verbreitet bezahlt werdet.

Da auch ich  gerne für solche Tätigkeiten bezahlt werden möchte habe ich mich natürlich angemeldet.

Nach der Verknüpfung meiner diversen Profile mit linkilike dachte ich, dass ich dann eine Bestätigung erhalte. Dem war aber nicht so.

Heute nach über 24 Stunden nach meiner Anmeldung kommt die Ansage, dass mein Konto nicht genehmigt wurde.

Hallo  Peter!

Dein LINKILIKE Konto wurde nicht genehmigt!

Dies kann mehrerer Gründe haben, bitte überprüfe die gültigen faq.

Viel Grüße!
Dein LINKILIKE-Team

Darauf hin habe ich mich mal um deren Geschäftsbedingungen gekümmert und auch mal ihre FAQ durchgelesen. Ebenso habe ich geschaut wer das Impressum betreibt.

Wer mich kennt, der weiß, das ich die Wahrheit verbreite.Meine Blogs über die BRD und NWO und auch Auswandern sprechen eine deutliche Sprache. Wenn mich allerdings die Geschäftsführung eines neuen Unternehmens in eine politische Schublade steckt in die ich nicht hineinpasse, zeugt davon, dass sie dem System hörig sind. Folglich ist von solch einem Programm in meinen Augen nicht viel zu halten.

Hier werden Daten abgegriffen, die mit einer einfachen Datenbankanfrage verknüpft werden können. Somit kann sich die Firma ein Bild von jedem ihrer User machen.

Wer sich anmeldet und dann nur einen meiner Artikel oder die von Anderen aus der Wahrheitsszene liket oder weiter postet ist in der Augen politisch nicht mehr korrekt und kann ausgeschlossen werden.

Es steht also absolut zu befürchten, dass wenn man sich dort anmeldet und mitmachte, es dann, wenn es zu einer Auszahlung kommen könnte, eine Überprüfung des jeweiligen Profils stattfindet, welche dann dazu berechtigt das Konto vor der Auszahlung zu kündigen um die Auszahlung auf diese Art zu verweigern.

Es wäre nicht die erste Firma die genau nach diesem Modell vorgeht. Berühmte Vorreiter gibt es zu genüge. Ich nenne da nur Google Adsense und, aus deutscher Sicht,  Contaxe, wo mir persönlich eben genau das von mir eben geschilderte passierte.

Wenn Euch also Eure Daten lieb sind, dann lasst die Finger weg von solchem Dreck!

Ich betone aber nochmals es ist meine eigene Meinung wobei ich sehr oft richtig liege wie man aus den Kommentaren zu meiner letzten Warnung ersehen kann.

Ach ja und da ich auch noch nicht ohne Geld leben kann, werde ich die neuen Kategorie Verdienen!?! einführen.

Liebe Grüße

Peter

12 thoughts on “Warnung: LinkiLike!

  1. Alexander Pühringer

    Sg. Herr Peter!

    Um ehrlich zu sein kann ich Ihrem Artikel nicht folgen.

    Sie schreiben von „Wenn mich allerdings die Geschäftsführung eines neuen Unternehmens in eine politische Schublade steckt in die ich nicht hineinpasse, zeugt davon, dass sie dem System hörig sind. „. Ich bin der Geschäftsführer und ich stelle niemanden in eine politische Ecke. Ich weiss nicht welchen Gedankengang sie hier verfolgen oder worauf sich Ihre Formulierung bezieht.

    Die Unterstellung dass wir vor der Auzahlungsgrenze Leute aus dem System nehmen könnten ist absolut haltlos. Bitte präsentieren Sie nur einen (1) Fall wo dies zutrifft.

    Im Übrigen sind wir mit der Nummer DVR: 4008657 bei der österreichischen Datenschutzkommission registriert und es wurde noch nie (!) eine Beschwerde gegen LINKILIKE eingereicht.

    Ich würde daher vorschlagen, davon abzusehen mit Unwahrheiten und Vermutungen um sich zu werfen. Es ist relativ einfach „zu warnen“, eigentlich ist alles gefährlich. Warnungen sollten aber immer einen berechtigten Grund haben, dieser Grund ist mir aber absolut nicht ersichtlich.

    Daher die Bitte den Artikel vom Netz zu nehmen.

    Sollten Sie Ihn nicht vom Netz nehmen, dann beweisen Sie den Mut und lassen meine Stellungnahme als Kommentar zu.

    Best Grüße
    Alexander Pühringer
    Geschäftsführer

    LINKILIKE GmbH

    Reply
    1. Peter Post author

      Hallo Alexander!
      Ich muss dazu keinen Mut beweisen, natürlich lass ich den Kommentar zu. Allerdings nehme ich den Artikel auch nicht vom Netz. Er spiegelt meine Meinug über Iheren Geschäftansatz wieder und diese tue ich kund.
      Es steht jedem frei seine eigenen Erfahrungen mit Euch zu machen.
      Manche werden erst aus Schaden klug.
      Eure Datenschutzkommisoion besagt mal grad ganrnix.
      Solch einem Verein traue ich hinten und vorne nicht über Weg, egal ob aus Ösiland oder gar was noch schlimmer zu werten ist aus Ami-Deutschland.
      Den von mir geschilderten Fall kann es ja noch nicht geben, da ihr dazu noch viel zu jung und unbekannt seid.
      Es ist wie ich schon schrieb eine Vermutung. Von Google und Contaxe hätte man es auch nicht erwartet und doch ist es deren Geschäftsmodell im Umgang mit namenlosen Usern.
      Schon alleine Eure Geschäftsbedingen grenzen einen immer größer werdenden Teil der Menschen aus und darum behalte ich meine Meinung aufrecht.
      Jeder User sollte sich überlegen wem und wo er seine Daten zur Verfügung stellt, besonders wenn man in Europa zu Hause ist.
      Beste Grüße aus Uruguay
      Peter

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.